Struktur kann für deinen Schweinehund sehr nützlich sein. Er liebt es, wenn er sich an ein Schema halten kann.

Die folgenden Hacks helfen dir vor allem dann, wenn du zu einer unstrukturierten Arbeitsweise neigst.

Die 25.000-Dollar-Methode

Wie du mit 7 Schritten mehr Struktur und Motivation findest:

Du solltest deinem Schweinehund einmal die Geschichte von Irving Lee erzählen. Er war schon 1918 Unternehmensberater, bevor es den Beruf überhaupt gab. Für seine Dienstleistungen vereinbarte er mit seinem Auftraggeber kein festes Honorar. Vielmehr wollte er gar kein Geld haben, falls seine Methode nicht funktionieren würde. Falls sie doch funktionierte, wollte er drei Monate nach Einführung selbiger eine angemessene Entlohnung. Nach den drei Monaten war sein Auftraggeber so von der Methode überzeugt, dass er Irving 25.000 Dollar gab. Das entspräche heute der Kaufkraft von mindestens einer halben Million Dollar.

Und das Beste: “Er erklärte die 7-Schritte-Methode in kürzester Zeit!“

Die einfachsten Methoden sind oft die besten. Dein Schweinehund versteht sie und die Erfolge werden ihn antreiben. Er wird dir Beine machen, die Methode anzuwenden, damit du schneller fertig wirst und ihr zusammen Dinge tun könnt, die auch ihm Spaß machen.

Und hier ist die Methode, die Irving und seinen Auftraggeber reich machte:

1. Setze dich abends hin und schreibe auf, was du am nächsten Tag erledigen möchtest.

2. Ordne die Aufgaben nach ihrer Wichtigkeit, wobei Aufgabe 1 die höchste Priorität hat.

3. Erledige Aufgabe 1.

4. Überprüfe, ob sich die Priorität der restlichen Aufgaben verändert hat. Sortiere im Bedarfsfall neu.

5. Erledige die nächst-wichtige Aufgabe.

6. Führe Schritt 4 und 5 erneut durch.

7. Schau, welche Aufgaben übriggeblieben sind und priorisiere sie für den nächsten Tag.

Probiere die Methode einfach aus. Du wirst sehen, wie viel mehr du schaffen kannst, wenn du mit Struktur deinem Schweinehund Flügel verleihst.

Achtung!

Du wirst oftmals nicht alle Aufgaben an einem Tag schaffen können. Das ist vollkommen in Ordnung. Du solltest
eher stolz auf dich sein, wenn du die Wichtigsten erledigt hast.[/alert]

So gelingt dir dieser Study-Hack: 

  • Befolge die sieben Schritte der 25.000-Dollar-Methode.
  • Sei stolz auf dich, wenn du die wichtigsten Aufgaben erledigt hast.
  • Versuche, diese Technik zu deiner Routine zu machen. (» Die Dressurmethode)
Die 5 S-Methode

Wie deine Verspieltheit dir nie wieder die Motivation raubt:

Weißt du, was deinem Schweinehund so richtig gegen den Strich geht? Sinnlose Tätigkeiten, die du schlimmstenfalls immer und immer wieder machst.

Hier ein paar Beispiele:

  • Du suchst immer wieder nach den Unterlagen in deinem chaotischen Zimmer.
  • Du stehst in der Bibliothek und bemerkst, dass du deine Aufzeichnungen zu Hause vergessen hast.
  • Du schreibst an deiner Abschlussarbeit und vergisst, sie zu speichern.

Das ist nicht nur entmutigend, sondern auch frustrierend. Passiert dir das immer wieder, wirst du deinen inneren Schweinehund überhaupt nicht mehr motivieren können und er bleibt morgens einfach liegen.

Daher brauchst du ein System, das einfach umzusetzen ist und sich bereits bewährt hat.

Die 5 S-Methode kommt da wie gerufen. Sie wurde in Japan entwickelt als dort nur wenige Ressourcen zur Verfügung standen. Das ist im Prinzip wie bei dir. Du hast oft viel zu viel zu tun und gleichzeitig viel zu wenig Zeit. Auch deine Ressourcen sind begrenzt.

Und so geht sie:

1.Sortiere aus!

Alles, was du für deine derzeitige Aufgabe auf deinem Schreibtisch nicht benötigst, wird aussortiert. So schaffst du Klarheit und machst deinem Schweinehund klar: hier hat deine Aufgabe Priorität.

2. Systematisiere!

Alles, was du wirklich brauchst, bekommt seinen festen Platz. Damit brauchst du nie wieder lange nach deinen Unterlagen suchen. Achte dabei darauf, dass du an die wichtigsten Sachen leicht heran kommst.

3. Standardisiere!

Bei einer Vielzahl von Prüfungen, Abschlussarbeiten, BAföG-Anträgen etc. verlierst du leicht die Übersicht. Daher solltest du Kennzeichnungen, Beschriftungen und Markierungen nutzen. Diese vereinfachen es dir, Dinge wiederzufinden und dein innerer Schweinehund kann nie wieder streiken, weil du zu unordentlich bist.

4. Säubere!

Wenn du für den Tag mit dem Lernen fertig bist, bringst du alles wieder in Ordnung. Das dient der Prüfung. Du erinnerst dich daran, deine Dateien zu sichern. Liegen gebliebene Sachen notierst du auf einen Zettel und stellst für den morgigen Bibliothekstag deine Unterlagen zusammen, damit du nichts vergisst.

5. Selbstdisziplin und ständige Verbesserung

Der letzte Punkt ist der wichtigste. Das beste System funktioniert nicht, wenn nach wenigen Tagen die Unordnung wieder Oberhand gewinnt. Es dauert ein paar Wochen bis du diese Methode verinnerlicht hast (» Die Dressurmethode). Danach wirst du merken, wie gern dein Schweinehund an einen geordneten und sauberen Ort arbeitet. Er wird dich viel mehr respektieren, weil er sieht, dass du alles unter Kontrolle hast und er bei dir in guten Händen ist.Gemeinsam könntet ihr dann das System ständig verbessern, damit ihr schneller mit euren Aufgaben fertig werdet und gemeinsam mehr Zeit für Erholung und Spaß habt.

Als Anreiz geben wir dir noch eine Zahl. Eine Studie hat ermittelt, dass wir über 27 Prozent unserer Arbeitszeit vergeuden, wenn wir unorganisiert sind. Frag doch einmal deinen Schweinehund, ob er nicht auch Lust auf 27 Prozent mehr Freizeit hat. Er wird dich geradezu dazu zwingen, diese Methode anzuwenden. 

So gelingt dir dieser Hack: 

  • Für mehr Ordnung integriere die 5 S-Methode in deinen Alltag.
Die Fokus-Check-Methode

Wie du durch mehr Fokus weniger Zeit zum Lernen brauchst:

Weißt du, wie viel Stunden du pro Woche lernst? Hast du manchmal das Gefühl, die ganze Woche in der Bibliothek gewesen zu sein, aber nichts geschafft zu haben?

Interessanterweise ist ein Zusammenhang zwischen der Länge der Lernzeit, die Studierende angeben und ihrem Studiumserfolg nicht nachweisbar. So viel sei gesagt: Es kommt nicht auf die Länge der investierten Zeit an! Sondern vielmehr darauf, wie man die zur Verfügung stehende Zeit nutzt.

Es gibt eine Erfolgsregel von Cal Newport:

[highlight type=”dark”]Lernerfolg = Zeit x Grad deiner Aufmerksamkeit[/highlight]

Der Grad deiner Aufmerksamkeit bildet die Intensität ab, mit der du lernst. Du hast einen hohen Fokus, wenn du dich nicht unterbrechen lässt und tief in die Materie eindringst.

Lässt du dich hingegen alle fünf Minuten von deinem inneren Schweinehund überreden, auf dein Handy zu schauen, wirst du keinen starken Fokus entwickeln und dementsprechend mehr Zeit brauchen, um etwas Neues zu verstehen oder Infos abzuspeichern. Mach dir bewusst, dass du in kürzerer Zeit genauso viel lernst wie bisher, wenn du fokussierter bist. Das versteht auch dein Schweinehund. Anstelle von acht Stunden kannst du mit sechs Stunden
auskommen.

Um ein Gefühl dafür zu bekommen, wie fokussiert du in deiner Lernzeit arbeitest, kannst du Folgendes einmal ausprobieren: Schreib über ein paar Wochen auf, wie viel Zeit du an jedem Tag für das Lernen aufgewendet hast, wie fokussiert du dabei warst und wie viel du dabei an dem Tag geschafft (= Lernerfolg) hast. Den Fokus und den Lernerfolg des Tages kannst du mit einer Skala von eins bis zehn abbilden. Allein das Aufschreiben wird dir dabei helfen, deinen Fokus zu erhöhen und deine Lernzeit optimal zu nutzen.

So gelingt dir dieser Study-Hack: 

  • Setze dich jeden Abend vor dem Einschlafen hin und schreibe auf, wie lange du gelernt hast, wie fokussiert du warst und wie viel du geschafft hast.
  • Falls dein Fokus zu gering war, überlege dir, wie du ihn verbessern kannst. (siehe beispielsweise Study-Hack » Der Faulheitseffekt)

Pin It on Pinterest