Du kennst das Problem sicher: Du bist motiviert, möchtest lernen, aber schon nach kurzer Zeit meldet sich der Schmerz. Beim Lernen Kopfschmerzen zu bekommen ist frustrierend und behindert dich bei der Arbeit – welche Ursachen und Lösungen es gibt, zeigt dir unser Artikel.

Beim Lernen Kopfschmerzen – Ein verbreitetes Problem

Beim Lernen Kopfschmerzen – wenn du diese Stichwörter bei Google eingibst, wirst du mit unzähligen Berichten von verzweifelten Schülern und Studenten konfrontiert, die alle mit dem gleichen Problem kämpfen: Sie möchten für eine Klausur lernen, Lernstoff wiederholen oder Texte für eine Hausarbeit lesen, müssen ihr Vorhaben aber wegen teilweise starker Kopfschmerzen unterbrechen oder sogar verschieben.
Die unzähligen Erfahrungsberichte machen deutlich: Beim Lernen Kopfschmerzen zu bekommen, ist leider nicht selten. Eine Studie geht davon aus, das bis zu zwei Drittel der Studenten in Deutschland regelmäßig unter Kopfschmerzen leiden. Eine Patentlösung für dieses Problem zu finden, ist nicht ganz einfach, da es sehr viele unterschiedliche Ursachen für Kopfschmerzen beim Lernen gibt. Und in manchen Fällen wie etwa bei schweren Erkrankungen kann dir nur ein Arzt helfen. Oft kannst du aber mit ein paar Änderungen deines Lern-Verhaltens Kopfschmerzen verhindern.  Wie du das am besten machst, erfährst du bei uns.

Beim Lernen Kopfschmerzen – Wie tut es weh?

Für Kopfschmerzen gibt es die unterschiedlichsten Ursachen. Damit du eine passende Lösung für deine Kopfschmerzen findest, sollte du dir erst einmal darüber bewusstwerden, unter welcher Art von Kopfschmerzen du leidest.

 1. Primäre Kopfschmerzen

In diese Kategorie fallen alle Arten von Kopfschmerzen, deren Ursache nicht als eine Erkrankung, Verletzung oder ein Mangel kategorisiert werden kann. Dazu gehören Migräne, Clusterkopfschmerzen und Verspannungskopfschmerzen. Besonders Migräne und Clusterkopfschmerzen können dich beim Lernen stark einschränken, da der auftretenden Schmerz sehr intensiv und andauernd sein kann.
Während die Ursache für Spannungskopfschmerzen recht einfach auszumachen ist, sieht es bei Migränen und Clusterkopfschmerzen anders aus. Stress wie etwa beim Lernen wird neben Hormonen allerdings häufig als Auslöser genannt. 

2. Sekundäre Kopfschmerzen

Unter dieser Art von Kopfschmerzen verstehen Mediziner Kopfschmerzen, die durch einen bestimmten Mangel, Medikamente, eine Erkrankung oder einen Unfall entstehen. Die Kopfschmerzen sind dabei also als Symptom für ein tiefliegendes Problem zu verstehen. Klingt etwas abstrakt, tatsächlich aber sind sekundäre Kopfschmerzen zum Beispiel durch zu geringe Flüssigkeitsaufnahme ziemlich weit verbreitet. Verletzungen oder Krankheiten, die Kopfschmerzen als Symptom aufweisen, kann natürlich nur ein Arzt mit Sicherheit diagnostizieren.

Grundsätzlich können sowohl primäre als auch sekundäre Kopfschmerzen beim Lernen auftreten. Deshalb ist es bei der Bestimmung der Ursache wichtig, dass du dein eigenes Verhalten vor und während des Lernens genau unter die Lupe nimmst. Nur so kannst du eine passende Lösung finden.  

Beim Lernen Kopfschmerzen: Das Panikhuhn als Ursache

Kopfschmerzen in der Lernphase, Kopfschmerzen in der Prüfungsphase – schlimmer geht es kaum. Du möchtest produktiv sein, kannst aber nicht. Das ist frustrierend, anstrengen und kostet dich wertvolle Zeit. Im schlimmsten Fall erhöht sich dadurch dein Stresslevel. Dabei ist gerade Stress der häufigste Auslöser von Kopfschmerzen. Er sorgt für Verspannungen und kann Grund für Migräneattacken sein. Setzt du Lernen also mit Stress in Verbindung kann das eine Ursache dafür sein, dass du beim Lernen Kopfschmerzen bekommst, eine Tatsache, die dich dann noch mehr stresst.
Um aus diesem Teufelskreis herauszukommen, solltest du dich mit deinem Panikhuhn auseinandersetzten. Dieser Unhold wohnt in deinem Hirn und war früher elementar für dein Überleben. Es hat dir nämlich erlaubt, die sogenannte „fight or flight – Response“ auszulösen, also vor Bedrohungen zu fliehen oder gegen sie zu kämpfen. Heute ist das nicht mehr nötig.
Manchmal empfindest du aber vielleicht eine wichtige Prüfung als Bedrohung. Dann wird dein Panikhuhn aktiv. Alles, was in Verbindung mit der vermeintlichen Bedrohung steht, stresst dich dann enorm. Beim Lernen Kopfschmerzen von genau diesem Stress zu bekommen, weil du das Lernen mit der Klausur in Verbindung setzt, ist da fast unvermeidlich.
Die Lösung für dein Problem liegt nahe: Lernen und Prüfungen sollten von dir nicht als Stressauslöser klassifiziert werden. Dafür musst du dein Panikhuhn trainieren. Und das geht mit ein paar Tricks glücklicherweise ganz gut. Unsere Artikel zum Thema Panik und Panikhuhn können dir dabei helfen.

Beim Lernen Kopfschmerzen – Wenn der Powerpanther schlappmacht

Kopfschmerzen beim Lernen können auch ganz banale und damit einfach zu behebende Ursachen haben. Nicht selten hat dein Powerpanther etwas damit zu tun. Wenn dein Powerpanther keine Kraft mehr hat und nicht effizient arbeiten kann, bekommst du oft Kopfschmerzen und das nicht selten beim Lernen. Warum gerade dann?
Oft vergessen wir, dass Lernen für unser Gehirn anstrengend ist. Wenn dein Powerpanther erschöpft ist und dann noch zur Höchstleistung angetrieben wird, geht das meistens nicht gut. Um beim Lernen Kopfschmerzen zu vermeiden, solltest du also dafür sorgen, dass dein Powerpanther gut arbeiten kann. Und das geht leichter als du vielleicht denkst.

Gesunde Ernährung und ausreichend Flüssigkeit

Dein Powerpanther benötigt die richtige Ernährung, ansonsten kann er nicht effektiv für dich arbeiten. Keine Angst, ab und zu mal etwas Fast Food oder Süßigkeiten sind absolut erlaubt. Grundsätzlich sollte aber 80 Prozent deines Speiseplans aus Nahrungsmitteln bestehen, die gesund und damit gut für dich und dein Gehirn sind. Dazu gehören viel Obst, gesunde Fette, wie sie zum Beispiel in Nüssen vorkommen und gesunde Kohlenhydrate aus Hülsenfrüchten.
Dabei enorm wichtig: Ausreichend Flüssigkeitszufuhr. Das bedeutet für dich: Trinken, trinken, trinken! Und Kaffee ist damit nicht gemeint: Greife am besten zu Wasser oder ungesüßten Tees.

Genug Schlaf und regelmäßige Pausen

Kopfschmerzen in Lern- oder Prüfungsphasen können oft auf zu wenig Schlaf und zu viel Lernzeit zurückgeführt werden. Um effektiv arbeiten zu können, braucht dein Powerpanther ausreichend Ruhe und Schlaf. Nächtelange study sessions und stundenlange Bibliothekssitzungen sind also eher kontraproduktiv. Gönne deinem Powerpanther regelmäßigen Auslauf in Lernphasen und gehe nicht zu spät ins Bett. So kann er dich optimal unterstützen und Kopfschmerzen beim Lernen werden seltener.

Regelmäßige Bewegung

Sport hilft beim Lernen. Diese Erkenntnis ist nicht neu. So zeigen Studien, dass sportliche Aktivitäten knapp vier Stunden nach dem Lernen dabei helfen können, sich besser an das Gelernte zu erinnern.
Beim Lernen Kopfschmerzen zu bekommen, kann tatsächlich auch an mangelnder Bewegung liegen. Dein Powerpanther benötigt Bewegung und Sport als Ausgleich. Lernen ist anstrengend und oft stressig. Sport ist ein guter Ausgleich dafür. Gerade bei Cluster- und Verspannungskopfschmerzen haben sich Sport und Bewegung im Allgemeinen als effektive Gegenmaßnahmen erwiesen.

Dem eigenen Powerpanther dabei zu helfen, effektiv für dich zu arbeiten, ist also ganz einfach. Und oft können Kopfschmerzen beim Lernen so verhindert werden.

ACHTUNG!

Leidest du regelmäßig unter starken Kopfschmerzen, die dich in deinem Alltag einschränken, solltest du einen Arzt aufsuchen, da Kopfschmerzen immer auch ein Symptom für eine ernstere Erkrankung sein können.

Viel Spaß und Erfolg beim Lernen wünscht

Julia

Quellen:

https://www.welt.de/wirtschaft/karriere/article8692004/Turbo-Lernen-kann-gefaehrlich-sein.html

https://www.gesundheitsstadt-berlin.de/zwei-drittel-der-deutschen-studenten-leiden-an-kopfschmerzen-12809/

https://www.focus.de/gesundheit/ratgeber/kopfschmerz/ursachen-fuer-migraene-und-kopfschmerzen-stress-im-kopf_aid_801915.html

https://www.welt.de/gesundheit/article156799559/Wann-Training-dem-Gedaechtnis-beim-Lernen-hilft.html

Weiterlesen:

https://www.gesundheitsinformation.de/wie-unterscheiden-sich-verschiedene.3150.de.html

kostenloses Premium E-Mail Coaching

Lerne in 2 Wochen, wie du deine inneren Unholde trainieren kannst.

Wähle den gesunden Weg zu Bestnoten.

Entwickle mehr Lernfreude, um die die beste Zeit deines Lebens an der Hochschule zu haben.

Sehr gute Entscheidung. Du bist nur noch einem Klick von mehr Freizeit, besseren Noten und einer glücklicheren Haltung im Studium entfernt. :) Klick auf den Bestätigungslink in der E-Mail, die wir dir gerade geschickt haben und deine Anmeldung ist abgeschlossen. PS: Falls du die Mail nicht findest, schau in deinem Spamordner nach.

Pin It on Pinterest

Share This