Das Studienfach und die Uni stehen fest. Höchste Zeit, die erste Wohnung zu finden! Vielleicht hast du dir bereits ein paar tolle Angebote rausgesucht oder sogar schon den ersten Termin für eine Wohnungsbesichtigung gemacht. Du wirst bald überglücklich in deine erste Wohnung einziehen, wenn du dir diese Fragen bei der Wohnungsbesichtigung stellst!

Wie ist die Lage deiner ersten Wohnung?

Hast du weite Wege zum Hörsaal, zur Bibliothek oder zum nächsten Supermarkt? Wie lange brauchst du zum Bahnhof? Überlege dir, wie viel Zeit du opfern möchtest, um von A nach B zu kommen. Kurze Entfernungen und gute Anbindungen an den ÖPNV sind von Vorteil. Das gilt für den Wochenendeinkauf, den du nach Hause schleppst und auch den Koffer, der zum Bahnhof transportiert werden muss, wenn du deine Eltern besuchst. Nicht zu vergessen sind die kalten verschneiten Wintertage und Partys bis zum Morgengrauen, die dir den Heimweg erschweren. Gerade dann bist du bestimmt froh, schnell wieder Zuhause zu sein.

Wie gefällt dir die Wohnumgebung?

Eine Sache ist klar: Du solltest dort wohnen, wo du dich wohl fühlst. Das gilt ganz besonders für die erste Wohnung! Gefällt dir die Nachbarschaft? Falls du Wert darauf legst – hast du Parks, Bars oder Geschäfte in der Umgebung? Vielleicht möchtest du in einem Stadtteil wohnen, in dem auch viele andere Studis anzutreffen sind. Möglicherweise schätzt du aber auch deine Ruhe und viele Grünflächen? Was sagt dir dein Bauchgefühl? Ist dieses Viertel ein guter Ort für deine erste Wohnung?

Solange du noch vor deiner Wohnung stehst, frage den Vermieter auch gleich nach einem Stellplatz für dein Fahrrad oder nach einem Parkplatz, falls du ein Auto hast.

Ist das Zimmer bewohnbar?

Endlich bist du in der Wohnung oder dem WG-Zimmer angekommen. Sieh dich um und sperr die Lauscher auf! Nimmst du Verkehrslärm wahr? Hörst du Musik oder Unterhaltungen aus den umliegenden Zimmern oder Wohnungen? Ist das Zimmer sehr hellhörig? Deine zukünftige Bleibe ist ein Rückzugsort. Hier solltest du dich komplett entspannen können.  Nichts ist nerviger als Baulärm, wenn du lernen musst oder Musik von den Nachbarn, wenn du schlafen möchtest.

Auch die Helligkeit in deinem Zimmer ist sehr wichtig. Wann und wo scheint die Sonne in dein Zimmer? Hast du mehrere große Fenster, die nötiges Sonnenlicht hinein lassen? Wie Pflanzen, benötigen auch wir Licht zum Überleben. In einem hellen Zimmer lebst du gesünder und glücklicher. Und Strom sparst du dadurch auch!

Apropos Fenster. In welchem Zustand sind sie? Und wie sieht es mit den Türen, Heizungen und Böden aus? Sie müssen nicht auf dem neusten Stand sein, aber ein bisschen was aushalten sollten sie schon. In deiner Wohnung möchtest du weder dauerhaft  frieren noch schwitzen oder im Durchzug sitzen.

Wie ist der Grundriss des Zimmers? Passen alle wichtigen Möbel rein? Gibt es Dachschrägen, die den Platz etwas einschränken? Auch das größte Zimmer nützt nichts, wenn du dir nicht vorstellen kannst, wie deine Möbel da rein passen sollen. Ein quadratisches Zimmer lässt sich oftmals einfacher einrichten. Andere Grundrisse laden dafür wunderbar zum Unterteilen in Schlaf- und Arbeitsbereich ein. Plane viel Platz zum konzentrierten Arbeiten ein. Lass deiner Fantasie freien Lauf! Kannst du dir vorstellen, wie aus diesem leeren Zimmer dein eigenes Zimmer wird?

Auch ganz wichtig: Siehst du ausreichend Steckdosen und Lichtquellen? Wenn du keine große Steckdosenleiste haben möchtest, brauchst du zahlreiche Steckdosen für Laptop, Handyladekabel, Lampen und Co.

Da wir schon beim Thema sind: Wie sieht es mit den Nebenkosten aus? Sind sie im Preis enthalten und wenn nicht: Wie viel kommt dafür monatlich auf dich zu? Die Miete kann zwar ein Schnäppchen sein, das nützt aber alles nichts, wenn du monatlich ganz viel Geld für Strom, Heizung und Wasser drauflegen musst.

Wie sind Küche, Bad und Co. ausgestattet?

Hat das Bad ein Fenster? Gibt es eine Badewanne zum Entspannen? Schau dir die Dusche an. Ist sie von Schimmel befallen oder undicht? Gibt es eine Waschmaschine? Nein? Hast du genügend Platz und die notwendigen Anschlüsse, um diese unterzubringen oder einen Waschsalon in der Nähe? Jeder hat unterschiedliche Vorstellungen von der optimalen Badausstattung. Wird dieses Bad deinen Anforderungen gerecht?

Und schließlich: Die Küche – der Ort, an dem du ganz viele Dinge mit Käse überbacken wirst. Ist eine Einbauküche vorhanden oder musst du dafür Geld einplanen? Hast du genügend Platz, um hier gemütlich zu frühstücken? Könntest du all deine Teller verstauen? Küchen eignen sich auch super um Freunde, Kommilitonen oder Lerngruppen zu empfangen. Eine große Küche ist daher immer ein Plus. Studierende sollten niemals unterschätzen wie viel Zeit sie in der Küche verbringen werden! Dein Gehirn braucht viel Energie, um sich das ganze Wissen anzueignen. Genügend Platz zum Kochen und Essen sind daher die halbe Miete. Im wahrsten Sinne des Wortes.

Die Besichtigung ist vorbei und du hast keine offenen Fragen mehr?

Ich hoffe, dir wird die Wohnung gefallen! Natürlich ist es sehr schwer, eine erste Wohnung zu finden, die alle Kriterien erfüllt. Achte einfach darauf, dass du die wichtigsten abhaken kannst und mach die Abstriche da, wo es dich nicht allzu sehr stört.

Viel Erfolg bei der Wohnungssuche. Deine erste Wohnung wartet auf dich!

Emilie

P.S. Falls du vorhast in eine WG zu ziehen, darfst du keinesfalls den nächsten Artikel verpassen. In dem erkläre ich dir, wie du Mitbewohner findest, die perfekt zu dir passen!

Zum Weiterlesen:

Checkliste für die Wohnungsbesichtigung

Tipps, um den Makler von dir zu überzeugen