Was ist die perfekte Lernstrategie?

In Douglas Adams Roman Per Anhalter durch die Galaxie errechnete der Supercomputer die Antwort auf die Frage „nach dem Leben, dem Universum und dem ganzen Rest.“

Nach mehreren Millionen Jahren Rechenzeit kommt die Antwort. Deep Thought sagt jedoch vorher zu den Protagonisten: „Euch wird die Antwort nicht gefallen.“, denn die Frage wäre zu unpräzise gewesen.

Genauso wird euch die Antwort auf die Frage, ob es die perfekte Lernstrategie gibt, nicht gefallen.

Denn sie lautet: nein!

Eine universelle Zauberfee-Strategie, die dich zum Einserkandidaten macht, gibt es nicht. Auch wenn es dir manche Menschen für viel Geld versprechen.

Du kannst die Frage aber präzisieren:

Gibt es die perfekte Lernstrategie für mich?

Diese Frage kann ich voller Freude mit „Ja!“ beantworten! Es gibt nicht nur eine perfekte Lernstrategie, sondern (mindestens!) eine perfekte für jeden einzelnen Menschen. Dabei kann es sein, dass eine Lernstrategie dem einen hilft, aber einem anderen manchmal sogar schadet.

Das hat einen Grund: Unsere Individualität. Jeder mag andere Dinge, hat andere Neigungen und Bedürfnisse. Wenn eine Eule [1]versucht, jeden Morgen um fünf Uhr aufzustehen, um zu lernen, wird sie ganz schnell die Lust am Lernen verlieren. Denn Eulen sind nachtaktiv und keine Frühaufsteher! Im Gegensatz zu Lerchen.

Welche Lernstrategien funktionieren bei mir?

Die Frage ist sehr leicht zu beantworten. Du musst sie einfach ausprobieren! Klingt eine Strategie ansprechend, wende sie ein paar Mal an.

Beachte dabei Folgendes: Je komplizierterer die Strategie ist, desto länger wirst du brauchen, bis du sie verinnerlicht hast. Wenn sie beim ersten Mal nicht den vollen Effekt erzielt hat, musst du sie vielleicht noch ein paar Mal anwenden. Falls sie dann immer noch nicht den erwünschten Erfolg bringt, dann probiere eine andere.

Practice makes perfect! 😉

Neue Lernstrategien für die Uni

Du startest deine akademische Laufbahn mit einem Koffer, den du aus der Schulzeit mitgenommen hast. In ihm befinden sich Lernstrategien, die zwar in der Schule greifen, aber nicht mehr in der Uni. Denn im Studium ist der Stoffumfang komplexer, niemand kontrolliert dich und du bist häufiger auf Partys unterwegs. Dadurch kommt es oftmals zum „Learning Shock“, der Angst, die Uni nicht zu packen. Das geht vielen Studis so. Doch die Rettung liegt in der Aneignung neuer Lernstrategien! Nur werden dir diese nicht auf dem Silbertablett ans Bett geliefert. Du musst sie dir suchen!

Wo finde ich Lernstrategien?

Natürlich auf unserem Blog. Daneben gibt es viele gute Bücher, die dir helfen können. Oft gibt es auf Verlagsseiten Leseproben. Dort kannst du sehen, ob dir die Lerntechniken gefallen.

Rede mit deinen Freunden und Kommilitonen aus deinem Studiengang. Frage sie, welche Tipps und Techniken sie anwenden. Oft unterschieden sich Anforderungen, Vorlesungsformate und Prüfungsarten zwischen den Studiengängen. Daher sind manche Lernstrategien für einen Studiengang besser geeignet als für andere.

Nutze die Angebote der Studienberatung

Nicht zu vergessen sind Workshops deiner Studienberatung und deines Studierendenwerks. Dort beraten dich echte Profis! In Kleingruppen zeigen sie dir mögliche Lernstrategien und du kannst viele Fragen stellen. Im Allgemeinen lernen viele Studierende in kleinen Gruppen am effektivsten.

Mit der Zeit wird sich dein Lernstrategie-Koffer mehr und mehr füllen. Dann wirst du auf jede Situation vorbereitet sein und die Uni rocken!

Übrigens, Der Supercomputer hat auf die Frage „nach dem Leben, dem Universum und dem ganzen Rest“ in Per Anhalter durch die Galaxie mit „42“ geantwortet. Ich hoffe du findest eine befriedigendere Antwort bei der Suche nach deiner perfekten Lernstrategie.

Viel Freunde beim Ausprobieren

Daniel