Eine gescheiterte Prüfung kann uns mehr aus der Bahn werfen, als wir ahnen. Wir fühlen uns gekickt ­ wie ein Versager. Vor allem, wenn wir mit voller Power in den nächsten, vielleicht sogar letzten, Versuch gehen müssen,kann uns das richtig fertig machen.

Was sollen wir also tun?

Experten im Umgang mit Niederlagen

Wie der ein oder andere vielleicht weiß, ist die Expertenbefragung eine bekannte Methode, um Probleme zu lösen. Und wenn mal ein Problem gelöst werden sollte, dann ist es dieses.

Leider fehlen mir als studentischer Hilfskraft die Mittel, um Scharen an Psychologen und Neurowissenschaftlern mit der Delphi-Methode zu befragen. Deswegen habe ich mich auf Menschen beschränkt, von denen ich sicher weiß, dass sie Niederlagen wegstecken können müssen.

Kämpfer, Fighter, Martial Artists

Auch wenn man nicht direkt daran denken möchte, professionelle Kampfsportler müssen einen Weg finden, um mit ihrem Scheitern umzugehen. Ihre Niederlagen wegzustecken und à la Rocky wiederzukommen. Außerdem sticht eine Niederlage als Kampfsportler noch auf ganz anderen Ebenen. Am nächsten Tag mit verletztem Stolz aufzuwachen, ist dann eventuell das geringste Problem.

Das aktuellste Beispiel: Der Ire, der auszog, um die Welt zu erobern

Wenn ich in diesem Kontext von einem Iren schreibe und man eine bisschen Ahnung von den aktuellen Geschehnissen in der UFC hat, dann sollte jetzt zwangsläufig der Name „Conor McGregor“ in irischem grün-weiß-orange im Hirn aufleuchten.

Conor McGregor legte eine schnelle, spektakuläre Karriere in der UFC, begeisterte die Massen und feierte Erfolge, die nie ein UFC-Fighter vor ihm verzeichnen konnte.

Und genau diese Erfolge hat er ordentlich gefeiert. McGregor ist der König der großen Worte. Und des Geldes.

via GIPHY

In der UFC haben wir ihn nie scheitern sehen

Bis zu einem Punkt. 

Und leider musste der Ire seine erste, wirklich demütigende Niederlage verzeichnen.

Es war ein guter Kampf. Ein spannender Kampf.

Doch für mich war das Spannendste das Interview nach dem Kampf. Zu hören, wie McGregor mit seiner Niederlage umgehen würde. Entschuldigungen machen? Die Schuld von sich schieben? Behaupten der Zufall oder das Glück wären ausschlaggebend für den Sieg seines Gegners gewesen?

Hier das Interview: Wie ein wahrer Champion mit Niederlagen umgeht

[x_video_embed][/x_video_embed]

Breakdown, der wichtigste Satz

Der wichtigste Satz dieses Interviews zeigt, wie McGregor mit Niederlagen umgeht. „I will not shy away from it, I will not make excuses for it, I will assess it and come back.“

Übersetzt wird der Ire also nicht vor seiner eigenen Niederlage zurückschrecken, nach keinen Ausreden suchen, sondern die Niederlage analysieren und zurückkommen.

Was McGregor dann auch geschafft hat: wenige Monate nach seiner Niederlage forderte er ein Rematch und konnte den Kampf für sich entscheiden.

Was können wir daraus mitnehmen?

Wie schaffen wir den Transfer von dem verrückten Kampfsport-Iren zu unseren ganz persönlichen (physisch vielleicht nicht ganz so schmerzhaften) Niederlage in einer Prüfung?

Ich persönlich habe mir einfach vorgenommen, meine nächste Niederlage zu nehmen wie ein Champion.

Das heißt, ich werde:

  1. Nicht davor zurückschrecken (I will not shy away from it). Also zum Beispiel weniger Angst vor der nächsten Prüfung entwickeln. ‑ Sie nicht als unschaffbares Monster sehen.Es ist viel besser mit unserer Angst zu arbeiten. Wie du das machst, siehst du in Miris Video..

[x_video_embed][/x_video_embed]

  1. Keine Ausreden suchen (I will not make excuses for it). Denn wenn wir ehrlich sind, ist – obwohl wir alle so gerne schimpfen – der dann doch eher selten wirklich Schuld. Die Mitstudenten genauso wenig. Es gab Menschen, die diese Prüfung bestanden haben. Ich habe nicht dazugehört. Dann muss es wohl an mir liegen. Was aber nicht schlimm ist, denn dadurch bin ich in der Lage etwas zu ändern.
  1. Meine Herangehensweise analysieren (I will assess it). Bei all der Akzeptanz und all dem Mut, sich dem eigenen Versagen zu stellen, bleibt trotzdem die Frage: Warum habe ich versagt? Gibt es Gründe für mein Scheitern? Hätte ich mehr lernen sollen? Hätte ich andere Dinge lernen sollen? War ich unkonzentriert? Habe ich zu wenig geschlafen? Durch diese Fragen gehe ich dann besser vorbereitet und auch deutlich selbstbewusster in den nächsten Versuch. Schaut euch dazu unsere Videos zu Lerntechniken an. Die haben mir geholfen und werden es euch sicher auch.

[x_video_embed][/x_video_embed]

  1. Was mich auch schon zum nächsten und letzten Punkt bringt: Ich komme zurück (come back). Die Niederlage sollte mich nicht davon abhalten, in den nächsten Versuch zu gehen. Besser abzuliefern und die Prüfung zu rocken. Vielleicht war es ja genau der eine Fehlversuch, der mir jetzt die 1,0 beschert.

Was war dein krassestes Comeback?

Es ging viel um Kämpfe, Iren und das Scheitern an sich. Und ich bin absolut sicher, dass jeder, der eine Niederlage nimmt wie ein Champion, diese auch in einen Sieg verwandeln kann.

Erstaunlich, wie so eine einfache Comeback-Story inspirieren kann. Conor McGregor war und ist ein Weltstar. Aber wir wollen auch kleinere Comeback-Storys hören, die uns helfen Studenten zu inspirieren und zu motivieren.

Bist du der Rocky deiner Statistik-Prüfung? Hast du es der Klausur mal so richtig gezeigt und ein Scheitern in einen Sieg verwandelt? Wie hast du das gemacht?

Wir und alle anderen Studenten wollen deine Comeback-Story hören! Also lass einen Kommentar da und erzähle deine Geschichte!

Für alle UFC-Enthusiasten und Menschen die gerne lachen:

Conor McGregors legendärer Trash-Talk:

[x_video_embed][/x_video_embed]

Und eine Knockout-Compilation:

[x_video_embed][/x_video_embed]

Kostenloser Zugriff auf unseren Premium Content!

Hier trägst du bitte deine E-Mail-Adresse ein. Dann musst du noch einmal bestätigen, dass du wirklich Post von uns bekommen möchtest. Klicke dafür einfach auf den entsprechenden Link in unserer Bestätigungsmail. Kurz danach bekommst du von uns eine zweite Mail, in der du dann einen Link zu unseren Büchern findest.

 

Wichtig: Durchsuche auch deinen Spam Ordner nach der zweiten Mail. Manchmal verirren sich unsere Mails nämlich dorthin.

Schau in dein Postfach!

Pin It on Pinterest

Share This