Die Erstsemesterbegrüßungswoche ‒ ein langes Wort für eine kurzweilige Woche. Noch bevor du deine erste Vorlesung besuchst, erwartet dich eine Woche voller spannender Programmpunkte, die dir den Start ins Studium erleichtern und versüßen. Sei gespannt!

Was erwartet dich in der Ersti-Woche?

Jede Ersti-Woche sieht anders aus und so heißt die Ersti-Woche auch Orientierungswoche, Orientierungsphase oder auch einfach nur OWO. Was in dieser Zeit angeboten wird, ist natürlich stark von dem jeweiligen Organisationsteam und der Größe deiner Uni abhängig. Dennoch gibt es einige Programmpunkte, die an kaum einer Uni fehlen. Hier ein kurzer Überblick über die wichtigsten:

Oftmals findet am ersten Tag eine Begrüßung aller Erstsemester statt. Du wirst von Studierenden deines Studiengangs in Empfang genommen. Diese Tutoren sind Studierende höheren Semesters, die dir die ersten wichtigen Hinweise geben. Oftmals begleiten sie dich auch noch die nächsten Tage und beantworten alle Fragen, die dich brennend interessieren oder dich verunsichern. An manchen Unis gibt es auch Willkommensgeschenke für dich. Auch eine feierliche Immatrikulation durch den Dekan gehört zur Begrüßung der Erstis an manchen Unis dazu.

In kleineren Unistädten gibt es im Anschluss an die Erstsemesterbegrüßung eine Stadtführung. Deine Tutoren zeigen dir die wichtigsten Anlaufstellen (Mensa, Studierendenwerk, dein Institut uvm.) und geben dir ein paar Insidertipps zu den besten Kneipen, Clubs und Restaurants. Meistens lassen sich die Tutoren eine Menge einfallen und gestalten die Führung als Stadtrallye, bei der ihr verschiedene Aufgaben lösen müsst. Eine neue Stadt zu erkunden ist selten so unterhaltsam! Darum: Mach unbedingt mit, falls sich die Chance ergibt!

Abhängig von der Größe deiner Uni, gibt es eine Führung der Unihauptgebäude oder zumindest eine Führung über deinen Campus. So erfährst du, wo die Hörsäle und Seminarräume sind, in denen deine Lehrveranstaltungen stattfinden. Das erleichtert dir den Studienbeginn ungemein, denn so weißt du, wo du hin musst und wie viel Zeit für den Weg einzuplanen ist.

Um dich mit den uniinternen Abläufen vertraut zu machen, finden Vorträge und Infoveranstaltungen von offizieller Seite für Studierende jeglicher Fachrichtungen statt. Dabei klären zum Beispiel Mitarbeiter des Studierendenwerks deine BaFöG-Fragen. Bei einer Bibliotheksführung erfährst du, wie du Fachliteratur findest und ausleihst, denn Universitätsbibliotheken funktionieren oftmals anders als Stadtbibliotheken. Bei dieser Gelegenheit kannst du auch gleich einen Benutzerausweis beantragen!

Die Fachschaftsmitglieder kennen sich bestens mit deinem Studiengang aus und gestalten daher wertvolle Treffen, die du unbedingt besuchen solltest! Denn hier gibt es nicht nur ein Ersti-Frühstück – eine Stärkung, die du definitiv brauchen wirst – sondern ältere Semester geben hier ihr Wissen an dich weiter! Sie erklären dir, wie du dich in Kurse einschreibst, sorgen dafür, dass du deine Ansprechpartner am Institut kennst und erklären dir  die Studien- und Prüfungsordnung verständlich. Darüber hinaus geben sie dir auch noch hilfreiche Tipps, um dich zu Studienbeginn zurechtzufinden. Doch Vorsicht: Manchen Darstellungen über ausgesprochen strenge Dozenten solltest du skeptisch gegenüber stehen. Gehe nicht mit Vorurteilen in eine Vorlesung! Lass’ die Dinge auf dich zukommen, oftmals versteckt sich Frust hinter einer negativen Darstellung. – Für dich kann es ganz anders laufen!

Die Ersti-Woche eignet sich auch wunderbar, um sich mit neuen Freizeitmöglichkeiten vertraut zu machen. Nicht selten nutzen Vereine, Clubs und der Hochschulsport die Gelegenheit, um sich vorzustellen. Durch Infoveranstaltungen, Sportkurse und Turniere bekommst du einen Eindruck von den Freizeitangeboten in deiner Stadt und oftmals auch das ein oder andere Bier, um dich endgültig zu überzeugen. 😉 Diese Veranstaltungen erleichtern dir die Entscheidung und machen dazu noch eine Menge Spaß. Besorge dir also noch während der Erstibegrüßung ein Programmheft!

Das Nachtleben darf natürlich nicht zu kurz kommen. Auch die Studentenclubs und Kneipen heißen die neuen Studierenden herzlich willkommen. Häufig organisieren die Fachschaften einen Kneipenabend bei dem du mit Studierenden deines Faches bei einem Bier oder Wein problemlos ins Gespräch kommst. Du beginnst dein Studium ‒ es gibt also eine Menge zu feiern und das macht sich bemerkbar! Es gibt so viele Partys, dass bestimmt für jeden etwas dabei ist. Du wirst dich vor lauter Möglichkeiten der Abendgestaltung wahrscheinlich gar nicht entscheiden können. Sprich dich am besten mit Leuten ab, die dir sympathisch sind, um Freundschaften zu schließen. Sie sind wichtig, um sich in der neuen Stadt wohl zu fühlen und sie sind auch der Treibstoff für’s Studium.

Darum solltest du die Ersti-Woche nicht verpassen:

  1. Du findest dich nach der Ersti-Woche leichter in der Stadt und auf deinem Campus zurecht. Du weißt, wo deine Veranstaltungen stattfinden und kennst die wichtigsten Anlaufstellen.
  1. Du weißt, wer deine Ansprechpartner sind. Du hast viele wichtige Bekanntschaften gemacht und weißt, wen du bei welcher Frage aufsuchen kannst.
  1. Du hast deine Kommilitonen kennengelernt und vielleicht sogar schon erste Freunde gewonnen. Du hast wichtige Kontakte geknüpft und kannst mitreden, wenn es später heißt: „Weißt du noch, damals, in der Ersti-Woche…?“
  1. Du vermeidest einen abrupten Start ins Unileben. Durch die Ersti-Woche hast du dich schon etwas an die Uni gewöhnt und der Studienbeginn fällt dir leichter. Denn die Uni unterscheidet sich in so manchen Punkten von der Schule.
  1. Du wirst unfassbar viel Spaß haben und eine Menge erleben! Natürlich dient die Ersti-Woche nicht nur der Informationsgewinnung. Deine Tutoren legen ganz viel Wert darauf, dass Studienanfänger eine unterhaltsame Ersti-Woche haben. Oftmals sind die Programmpunkte nämlich mit Spielen verbunden und so gestaltet, dass du eine tolle Zeit hast. Um die Erstis an die studentische Kultur zu gewöhnen, wird ihnen eine Menge Alkohol angeboten. Ob und wie viel du davon annimmst, steht dir frei.

Ganz klar ‒ die Ersti-Woche lohnt sich! Nach dieser Woche bist du zwar etwas müder, aber auf jeden Fall auch informierter, selbstbewusster und  motivierter als vorher.

Noch eine paar Tipps zum Abschluss:

Informiere dich, was deine Uni in der Ersti-Woche anbietet und überlege dir, welche Veranstaltung du nicht verpassen möchtest. Setze Prioritäten, denn du wirst vermutlich nicht alles machen können. Lass dir bei der Planung auch noch genügend Freiraum, um mal spontan etwas zu unternehmen. Auch wenn du viel vorhast, versuche etwas Schlaf zu bekommen. 😉

Von nun an heißt es also auch für dich: Motiviert Studiert! Bei Fragen stehen wir dir gerne zur Verfügung!

Bis bald!

Emilie