Sinn einer Bachelorarbeit ist auch, wie in diesem Bild dargestellt, dass die Gedanken fliegen

Der Sinn einer Bachelorarbeit – 8 Dinge die du lernst

In der Schule und im Studium gab es nur einen Weg meinen Allerwertesten hoch zu bekommen und etwas zu tun. Ich musste wissen, warum ich etwas tun sollte, jenseits von guten Noten. Was springt für mich dabei heraus? Was ist der Sinn einer Bachelorarbeit?

Erst als ich den Sinn einer Aufgabe kannte, konnte ich mich aufmachen zu neuen Ufern des Wissens in den weiten Gewässern der Bildungseinrichtungen.

Dir geht es auch so? Hier sind acht geheime und sinnstiftende Gründe, warum es sich lohnt – neben dem offensichtlichen Ziel, den Abschluss zu schaffen – eine Bachelorarbeit zu schreiben.

1. Du lernst, in die Tiefe deines Fachs einzutauchen

Im Studium, vor allem im Bachelor, wirst du mit allgemeinem Grundwissen versorgt. Du lernst eine Fachsprache und bekommst einen Überblick über ein ganz weites Wissenschaftsfeld. Punktuell kannst du auch tief eintauchen, unter anderem mit deiner Bachelorarbeit. Genau das macht sie spannend. Du gehst an den Rand dessen, was in deiner Wissenschaft bekannt ist und wirst zum Experten auf einem Gebiet.

2. Sinn einer Bachelorarbeit – du behältst das Geschriebene sehr lang

Wenn du dir Wissen selbst aneignest und es beispielsweise in einer Bachelorarbeit niederschreibst, kannst du es viel länger behalten, als auswendig gelernte Vorlesungsinhalte. Ich kann mich noch an alle meine Hausarbeiten erinnern. Im Kontrast zu vielen Vorlesungen, deren Inhalte in meinem Kopf nicht mehr existieren. Daher solltest du dir ein Thema für die Bachelorarbeit suchen, dessen Inhalt dir in Zukunft nützlich sein wird und dazu in Datenbanken recherchieren.

3. Du lernst selbstständiges Denken

Bild, warum es auch Sinn einer Bachelorarbeit ist, kritisch zu denkenWährend sich Vorlesungen größtenteils darum drehen, das wiederzugeben, was der Professor glaubt und für richtig hält, wirst du während deiner wissenschaftlichen Abhandlung mit teilweise sehr unterschiedlichen Meinungen konfrontiert. Da musst du die Quellen hinterfragen, abwägen welchen du folgen wirst und deine Wahl begründen. Das hilft beim selbständig denken lernen. Eine Qualität, die dir nicht nur beim Erkennen von Fake News helfen wird, sondern auch in deinem späteren Job.


4. Du lernst, wissenschaftlich zu schreiben

Die Wissenschaftssprache ist eine eigene Sprache. Viele vermuten, es gehe darum, komplizierte Sätze zu bilden und Sachverhalte hochtrabend zu formulieren. Aber das stimmt nicht. Es geht vielmehr um Präzision. Welche Worte wählst du, damit dich der Leser versteht? Wie kannst du eine Definition formulieren, damit sie vollständig ist?

Nur Übung hilft, um ein Meisterschreiber zu werden.

5. Du lernst, stichhaltig zu argumentieren

Dieser Grund hilft dir bei ganz vielen Dingen im Leben. Wie der Kampf um die WG-Butter, der Gehaltsverhandlung oder beim Feilschen um dein „neues“ gebrauchtes Fahrrad. Die stichhaltige Argumentation. Du wirst lernen, wie du deinen Leser mit deinen klug vorgetragenen Argumenten entwaffnest. Genauso wird es später bei Verhandlungen laufen. Wer die besseren Argumente hat gewinnt. 

6. Durch Bachelorarbeiten erlernst du Quellenarbeit und Gewissenhaftigkeit

Fußnote, Fußnote, Fußnote! Jedes Argument, das nicht von dir kommt, benötigt eine Quellenangabe. Die Leser sollen wissen, wo sie es nachschlagen können. Da ist Sorgfalt gefragt. Oftmals fehlen Fußnoten oder Quellenangaben im Literaturverzeichnis. Viele Dozenten schauen sich als erstes das Literaturverzeichnis an. Wenn dieses schlampig ist, dann wird die Arbeit besonders genau gelesen, denn die Wahrscheinlichkeit, dass dort auch ungenau gearbeitet wurde, ist dann sehr hoch.

Daher ergibt es Sinn, in Bachelorarbeiten viel Wert auf die Quellenarbeit zu legen und das wiederum schult deine Gewissenhaftigkeit. Auch hier gilt: jede Hausarbeit ist Vorbereitung für die Abschlussarbeit. Der Umgang mit Quellen wird dir mit jeder Hausarbeit leichter fallen.

7. Sinn einer Bachelorarbeit: Du erkennst, ob eine akademische Karriere etwas für dich ist

Sich für eine akademische Karriere zu entscheiden oder zu promovieren, hört sich für viele Studis sehr befremdlich an. Daher macht es Sinn, sich schon einmal in der Bachelorarbeit mit dem wissenschaftlichen Arbeiten auseinander zu setzen. Hier kannst du feststellen, ob es dir liegt und dir Spaß macht. Jedoch wirst du es nur herausfinden, wenn du es einmal probiert hast.


8. Du lernst, eine eigene Leistung zu erbringen

Es ist Alltag an der Uni, immer nur das wiederzugeben, was andere sagen und oftmals einfach nur auswendig zu lernen. Beim Schreiben einer Bachelorarbeit erbringst du eine eigene Leistung. Du suchst dir ein eigenes Thema, eine Forschungsfrage und argumentierst selbst. Sicher werden nur die Wenigsten für ihre Bachelorarbeit einen Nobelpreis bekommen. Jedoch sind das selbständige Strukturieren, das Zusammentragen von relevanten Quellen (und eventuell die Erhebung eigener Daten) die ersten Schritte, um etwas eigenständig zu produzieren. (Die Bachelorarbeit ist dein Baby ;)).

Nachdem du jetzt weißt, welchen geheimen Sinn die Bachelorarbeit hat, hoffe ich, dass du voller Motivation den Anker einholst und zu einer grandiosen Bachelorarbeit segeln wirst, auf die du stolz sein wirst.

Zudem kannst du dir die anderen Artikel in der Kategorie Wissenschaftliches Arbeiten ansehen. Wir werden nach und nach das gesamte Feld der wissenschaftlichen Arbeit abzudecken, damit du von der Themenfindung bis zur Abgabe alle relevanten Infos bekommst.

Herzliche und motivierende Grüße,

Daniel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *